STEK – Zukunft gestalten! Neue Ziele Für Heidelberg

Wie sieht das Heidelberg von morgen aus? Wie wollen wir hier in Zukunft leben, arbeiten und wohnen? Gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern erarbeitet die Stadt Heidelberg im neuen Stadtentwicklungskonzept (STEK 2035) Antworten auf diese Fragen.

Möglichst viele Heidelbergerinnen und Heidelberger sollen an der Entstehung des neuen Stadtentwicklungskonzepts mitwirken. Die Bürgerbeteiligung geht nun in eine entscheidende Phase. In der Veranstaltung am 25.06.2024 werden gemeinsam Vorschläge für ganz konkrete Ziele der Stadtentwicklung diskutiert. Dazu gibt es ein tolles Rahmenprogramm für Groß und Klein mit Kinderprogramm, Gesprächen, Kino, Essen & Trinken und vielem mehr. Zwischen 16 und 20 Uhr kann die Veranstaltung ganz flexibel besucht werden.

Weitere Informationen zum STEK 2035 und zur Veranstaltung gibt es hier.

Politik für, mit und von Jugend

Im Mai ist es wieder so weit: Die BundesJugendKonferenz (BuJuKo) geht in die dritte Runde. Um die zweihundert junge Menschen aus ganz Deutschland treffen sich erneut in Berlin, um sich zu vernetzen, aber auch, um als Expert:innen in eigener Sache zu Wort zu kommen. Dabei steht die BuJuKo 24 ganz im Zeichen des Nationalen Aktionsplans für Kinder- und Jugendbeteiligung.

Der Aktionsplan möchte die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen in Deutschland stärken. Damit er jedoch nachhaltig wirken kann, müssen Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene an der Ausgestaltung wirkungsvoll beteiligt werden. Wer kann schließlich besser einschätzen, was es für eine gute Beteiligung junger Menschen braucht, als die Betreffenden selbst?

Wenn Du zwischen 14 und 27 Jahren bist, kannst Du bei der BuJuKo mit anderen jungen Menschen ins Gespräch kommen und jugendpolitische Themen diskutieren sowie deine Perspektiven zum Themenfeld Beteiligung einbringen.

Deine Expertise ist gefragt.
Gestalte Beteiligung.
Vernetze dich.

 

Kosten und Anmeldung

Für Verpflegung und Unterkunft ist gesorgt. Reisekosten werden bis 150 Euro vom Veranstalter übernommen. Alle Informationen und Konditionen gibt es nach Start der Anmeldung direkt auf der Anmeldeseite.

 

Programm

Rein analog und live vor Ort erwartet Dich auf dem GLS Campus Berlin ein abwechslungsreiches Programm: Workshops, Diskussionen mit Politiker:innen, anregende Impulse und eine tolle Abendgestaltung.

 


Mehr Infos findest du auf der Seite der Jugendstrategie: jugendstrategie.de/bujuko

Du fragst dich, was die BuJuKo ist? Dann schau doch einmal in die Live-Blogs der vergangenen Jahre rein. Im Jahr 2020 fand die BuJuKo rein digital statt und zwei Jahre später 2022 in der Jugendherberge am Ostkreuz (Berlin).

In Rohrbach soll es einen neuen Kinderstadtteilplan geben: Eine Karte für Kinder. Dazu brauchen wir deine Hilfe!

Wir möchten eine neue Karte von Rohrbach erstellen: Einen Kinderstadtteilplan. Auf dieser Karte sollen alle Orte eingezeichnet sein, die für Kinder wichtig sind. Dazu gehören Spielplätze, Orte, an denen ihr euch wohl fühlt, und Orte, die gefährlich sein können.

 

Wir fragen dich: Wie soll der Stadtplan aussehen? Welche Orte sollen darauf eingezeichnet sein?

Hier findest du ein Blatt, auf dem du deine Ideen festhalten kannst. Lass es dir einfach ausdrucken!
Hier klicken für das Vorlagenblatt.

Nicht vergessen! Schicke uns deine Ergebnisse!

Du kannst die Ergebnisse per Post schicken oder hier einwerfen:

Kinderbeauftragte Heidelberg
Viktoria-Straße 47
69126 Heidelberg

Oder per Email an:
rohrbach@kinderbeauftragte-heidelberg.de

 

 

Du brauchst Hilfe?

Wenn du Hilfe brauchst, frag uns!

Barbara Pfeiffer, Kinderbeauftragte Rohrbach
Email: rohrbach@kinderbeauftragte-heidelberg.de
Telefon: 06221 4333984

Quartiersmanagement Hasenleiser
Email: quartiersmanagement@hasenleiser.net
Telefon: 06221 330330

 

Mehr Information und weitere Aufträge zum Kinderstadtteilplan findest du hier.

Zwischen dem 26. Oktober und dem 10. November hat eine Online-Beteiligung von Jugendlichen zum Wilhelmsplatz in der Weststadt stattgefunden. Die Ergebnisse findest du hier:

Ergebnisse der Jugendumfrage

 

Du möchtest den Radverkehr der Zukunft in Heidelberg mitgestalten?

Vom 9. bis zum 29. Oktober 2023 hast du die Chance dazu! Die Stadt Heidelberg freut sich auf Hinweise, Anregungen und Wünsche zur Entwicklung eines zukunftsfähigen, komfortablen und sicheren Radverkehrsnetzes im Stadtgebiet.

 

Mehr Informationen zur Radstrategie und der Online-Beteiligung findest du hier: Link

Hier geht’s direkt zur Umfrage: Link

Am 27. Juni begann die zweite Phase im Beteiligungsprozess zur Dauer des allgemein bildenden Gymnasiums „G8/G9“. Bis zum 22. September 2023 können sich alle Interessierten auf dem Portal des Landes beteiligen.

Bis zum 22. September 2023 läuft die für alle Interessierten offene Online-Beteiligung zu G8/G9 auf dem Beteiligungsportal des Landes. Es handelt sich dabei um die zweite Phase eines mehrstufigen Beteiligungsverfahrens. In der ersten Phase, dem sogenannten Beteiligungsscoping, hatten Verbände und Initiativen eine „Themenlandkarte“ und eine Liste der Inputgebenden erarbeitet. Diese Unterlagen sind jetzt der Öffentlichkeit zugänglich und können online von allen Bürger:innen ergänzt und kommentiert werden. Beide Unterlagen dienen dann, im Anschluss an die online-Beteiligung, dem Bürgerforum als Einstieg.

Derzeit werden die Teilnehmenden des Bürgerforums, das im Oktober starten soll, ausgelost. Sie erhalten dann ein Einladungsschreiben. Die Servicestelle Bürgerbeteiligung organisiert und koordiniert den Prozess unabhängig.

 

Das Thema

In Baden-Württemberg dauert das allgemein bildende Gymnasium momentan acht Jahre („G8“). In neun Jahren („G9“) kann man das Abitur an 44 Modellschulen und an Gemeinschaftsschulen mit gymnasialer Oberstufe erwerben. Auch die beruflichen Gymnasien führen in 13 Klassenstufen zum Abitur.

 

Weitere Links

Pressemitteilung vom 13. Juni 2023: Beteiligungsprozess mit Bürgerforum zur Dauer des Gymnasiums

Beteiligungsportal: Bürgerforum „G8/G9“

Beteiligungsportal: Online-Beteiligung zum Bürgerforum „G8/G9“

 

Deine Ideen für den neuen Spielplatz am Jellinekplatz

Im Herbst hat im Stadtteil Emmertsgrund eine Kinderbeteiligung zur Spielplatzneugestaltung am Jellinekplatz stattgefunden. Es haben sich Kinder aus der örtlichen Grundschule und aus den nahegelegenen Kindertagesstätten eingebracht. Darüber hinaus gab es eine offene Aktion auf dem Spielplatz. Die Ergebnisse der Beteiligung sind hier zu finden:

Dokumentation in einfacher Sprache

Dokumentation in langer Fassung

Jetzt wird das zuständige Landschafts- und Forstamt mit diesen Ideen planen, wie der neue Spielplatz aussehen soll. Im Herbst 2024 wird voraussichtlich der neue Spielplatz eröffnet. Wir bedanken uns nochmal ausdrücklich bei allen Kindern, die mitgemacht haben!

Die Fläche zwischen Helmholtz-Gymnasium, Willy-Hellpach-Schule und Pestalozzischule soll sich verändern und in Zukunft Schulcampus Mitte heißen. Im März 2020 fand eine Kinder- und Jugendbeteiligung zum Projekt „Schulcampus Mitte“ statt. Schülerinnen und Schüler konnten ihre Ideen für die Fläche einbringen.

Es waren Workshops an den drei Schulen geplant. Am Helmholtz-Gymnasium konnten dieser wie geplant am 05.03.2020 stattfinden. Für die Workshops an der Willy-Hellpach-Schule und der Pestalozzischule mussten auf Grund der Corona-Pandemie andere Lösungen gefunden werden. Die Schülerinnen und Schüler haben Fragebögen ausgefüllt oder wurden telefonisch interviewt. Insgesamt konnten so 61 Kinder und Jugendliche ihre Ideen einbringen, welche in der Dokumentation Kinder- und Jugendbeteiligung „Schulcampus Mitte“ zusammengefasst sind.

An der Umgestaltung des Hauses der Jugend hatten im November 2015 viele Jugendliche großes Interesse. Insgesamt 97 Besucherinnen und Besucher des Jugendhauses brachten Ideen ein. Diese sind in einer Projektdokumentation zusammengefasst und gaben wichtige Hinweise für die Planung.  Das neue Haus der Jugend wird bald wieder eröffnet.

 

Dokumentation_Haus der Jugend_Beteiligung

Die verkehrsberuhigten Bereiche in Heidelberg sollen lebendiger und sicherer werden.  Zu Fuß Gehende, insbesondere Kinder, sollen sich in diesen Abschnitten sicher fühlen und die Straße z.B. zum Spielen nutzen können. Mit der Unterstützung von päd.aktiv e.V; den Kinderbeauftragten und dem Kinder- und Jugendtreff Hasenleiser konnten 70 Kinder zwischen 9 und 12 Jahren erreicht werden. Diese entwickelten im September und Oktober 2021 anhand von sechs beispielhaften Straßen Ideen, wie die verkehrsberuhigten Bereiche kinderfreundlicher werden können. Diese Ideen fließen in ein stadtweit abgestimmtes Konzept  ein und sind in der Projektdokumentation zusammengefasst.

 

Dokumentation_Verkehrsberuhigte Bereiche__Kinderbeteiligung