STEK – Zukunft gestalten! Neue Ziele Für Heidelberg

Wie sieht das Heidelberg von morgen aus? Wie wollen wir hier in Zukunft leben, arbeiten und wohnen? Gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern erarbeitet die Stadt Heidelberg im neuen Stadtentwicklungskonzept (STEK 2035) Antworten auf diese Fragen.

Möglichst viele Heidelbergerinnen und Heidelberger sollen an der Entstehung des neuen Stadtentwicklungskonzepts mitwirken. Die Bürgerbeteiligung geht nun in eine entscheidende Phase. In der Veranstaltung am 25.06.2024 werden gemeinsam Vorschläge für ganz konkrete Ziele der Stadtentwicklung diskutiert. Dazu gibt es ein tolles Rahmenprogramm für Groß und Klein mit Kinderprogramm, Gesprächen, Kino, Essen & Trinken und vielem mehr. Zwischen 16 und 20 Uhr kann die Veranstaltung ganz flexibel besucht werden.

Weitere Informationen zum STEK 2035 und zur Veranstaltung gibt es hier.

In diesem Herbst möchte die JUBU (Jugendbeteiligung bei Bürgerbudgets, ein Projekt von mitMachen e.V.) wieder zu einem Online-Austausch unter Kolleg:innen der Jugendbeteiligung und Beteiligungsinteressierten einladen. Dieses Jahr geht es darum, vielfältige Gruppen von Teilnehmenden zu gewinnen und entsprechende Methoden für Offene Jugendarbeit und Bürgerbudgets anzubieten. Nach Kurzvorträgen aus der Praxis laden wir zur offenen Diskussion und Austausch eigener Erfahrungen ein.

 

Planspiele für Schule und Jugendarbeit

Planspiele erlauben es, sich spielerisch in eine neue, realitätsbezogene Situation zu begeben. In Bezug auf Demokratie können verschiedene Perspektiven eingenommen und die Handlungsmöglichkeiten und Grenzen von Mandatsträger:innen, Verwaltungsmitarbeitenden und Einwohner:innen kennengelernt werden. Die Projekte JUBU und Mobiles Demokratielabor werden ihre Planspiele vorstellen.

Unsere Fragen hierbei sind: Was ist für das Gelingen von Planspielen wichtig? Wie kann der Schritt zu einem realen Engagement gelingen?

 

Referent:innen: Katrin Wolschke / Carsten Herzberg

 

 


Mehr Infos finden Sie auf der Seite der JUBU.

Du möchtest den Radverkehr der Zukunft in Heidelberg mitgestalten?

Vom 9. bis zum 29. Oktober 2023 hast du die Chance dazu! Die Stadt Heidelberg freut sich auf Hinweise, Anregungen und Wünsche zur Entwicklung eines zukunftsfähigen, komfortablen und sicheren Radverkehrsnetzes im Stadtgebiet.

 

Mehr Informationen zur Radstrategie und der Online-Beteiligung findest du hier: Link

Hier geht’s direkt zur Umfrage: Link

Am 27. Juni begann die zweite Phase im Beteiligungsprozess zur Dauer des allgemein bildenden Gymnasiums „G8/G9“. Bis zum 22. September 2023 können sich alle Interessierten auf dem Portal des Landes beteiligen.

Bis zum 22. September 2023 läuft die für alle Interessierten offene Online-Beteiligung zu G8/G9 auf dem Beteiligungsportal des Landes. Es handelt sich dabei um die zweite Phase eines mehrstufigen Beteiligungsverfahrens. In der ersten Phase, dem sogenannten Beteiligungsscoping, hatten Verbände und Initiativen eine „Themenlandkarte“ und eine Liste der Inputgebenden erarbeitet. Diese Unterlagen sind jetzt der Öffentlichkeit zugänglich und können online von allen Bürger:innen ergänzt und kommentiert werden. Beide Unterlagen dienen dann, im Anschluss an die online-Beteiligung, dem Bürgerforum als Einstieg.

Derzeit werden die Teilnehmenden des Bürgerforums, das im Oktober starten soll, ausgelost. Sie erhalten dann ein Einladungsschreiben. Die Servicestelle Bürgerbeteiligung organisiert und koordiniert den Prozess unabhängig.

 

Das Thema

In Baden-Württemberg dauert das allgemein bildende Gymnasium momentan acht Jahre („G8“). In neun Jahren („G9“) kann man das Abitur an 44 Modellschulen und an Gemeinschaftsschulen mit gymnasialer Oberstufe erwerben. Auch die beruflichen Gymnasien führen in 13 Klassenstufen zum Abitur.

 

Weitere Links

Pressemitteilung vom 13. Juni 2023: Beteiligungsprozess mit Bürgerforum zur Dauer des Gymnasiums

Beteiligungsportal: Bürgerforum „G8/G9“

Beteiligungsportal: Online-Beteiligung zum Bürgerforum „G8/G9“

 

Der neu gestaltete Spielplatz Elsenzweg wird am 27.04.23 um 17 Uhr feierlich eröffnet. Wir freuen uns über viele Besucherinnen und Besucher.

 

In die Neugestaltung des Spielplatzes flossen die Ideen von 35 Kindern zwischen 3 und 9 Jahren und 25 Erwachsenen ein.

 

Eine Übersicht aller Ideen ist in der Projektdokumentation Dokumentation_Spielplatz Elsenzweg__Beteiligung nachzulesen.

 

Noch Fragen: Kontakt

An der Umgestaltung des Hauses der Jugend hatten im November 2015 viele Jugendliche großes Interesse. Insgesamt 97 Besucherinnen und Besucher des Jugendhauses brachten Ideen ein. Diese sind in einer Projektdokumentation zusammengefasst und gaben wichtige Hinweise für die Planung.  Das neue Haus der Jugend wird bald wieder eröffnet.

 

Dokumentation_Haus der Jugend_Beteiligung